Hormon-Yoga

Natürliche Balance finden – für Frauen

Was ist Hormon-Yoga?

Hormon-Yoga ist eine natürliche Übungsmethode zur Harmonisierung und Regulierung des Hormonhaushalts ohne Hormonersatz-Medikamente. Hormon-Yoga verbindet Elemente aus unterschiedlichen Yoga Traditionen. Dadurch wird Lebensenergie - prana - aufgebaut. Energieharmonisierungsübungen verteilen diese Energie im gesamten Körper. Anti-Stress-Techniken und Ernährungsempfehlungen runden das wohltuende Programm ab.

 

Dinah Rodrigues - die Begründerin dieser Methode - wurde 1927 in Brasilien geboren. Erst in ihrer zweiten Lebenshälfte entdeckte sie Yoga für sich. Sie spezialisierte sich auf das Thema Hormone und entwickelte feste Übungsreihen für Frauen, Männer und Diabetiker. Die Übungsreihen sind unter Anleitung leicht zu erlernen und können dann eigenständig praktiziert werden.

 

Regelmäßig geübt wirkt Hormon-Yoga auf verschiedenen Ebenen: körperlich, psychisch und energetisch. Es schenkt Dir Bewusstheit für Deine Hormon-Balance sowie Vitalität und Ausgeglichenheit.

 

"Every emotion has a chemical correlate" Dr. Gabor Maté

Wer kann Hormon-Yoga praktizieren?

Alle Frauen ab 35 Jahren, mit oder ohne Symptome. Ab ca. 35 Jahren beginnt sich der Stoffwechsel und dadurch der Hormonspiegel zu verändern. Junge Frauen mit verfrühter Menopause durch Stress und/oder starken körperlichen Belastung, z. B. Leistungssportlerinnen. Alle Frauen, die eine Alternative zur Hormontherapie suchen. In Ausnahmefällen junge Mädchen und Frauen mit hormonellen Störungen wie Eierstockzysten, Menstruationsbeschwerden, z.B. PMS, Schmerzen, Ausbleiben der Menstruation nach Absetzen der Pille.

Wann darf man Hormon-Yoga nicht ausüben?

In der Schwangerschaft, bei hormonell und nicht hormonell bedingtem Brustkrebs (nur mit ärztlicher Abstimmung), bei akuter Endometriose, bei großen Myomen in der Gebärmutter, bei akuten Entzündungen im Bauchraum (z. B. Blinddarmreizung), bei starker Osteoporose, bei akuten Herzkrankheiten sowie in den ersten 3 Monaten nach Operationen im Bauchraum.

 

Hinweis: Hormon-Yoga beansprucht nicht bestehende Erkrankungen zu heilen, sondern diese - genau wie beim Hatha-Yoga - in Absprache mit dem Arzt vorbeugend und/oder unterstützend zu begleiten.

 

 

Buchempfehlung:

Hormon-Yoga von Dinah Rodrigues, Schirner Verlag

Monika Schostak, Praxisbuch und DVD Hormon-Yoga, Schirner Verlag

 

 

>>> zu den Yoga Kursen | >>> zu den Veranstaltungen